Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

09.12.16 – „Unser Weihnachtsgeschäft“

Nachgefragt bei Reinhard Gehringer, VKKK

baby&junior hat Verbandsvertreter und Fachhändler zu ihren Erfahrungen und aktuellen Plänen sowie Erwartungen zum Weihnachtsgeschäft befragt.

bambinoset20buntszenemitkindern.jpg

„Typische Weihnachtsartikel sind Produkte mit ‚Spielcharakter‘“, weiß Reinhard Gehringer.

 

„Für die Sparten der VKKK-Mitglieder kann man in der Regel nicht von einem Weihnachtsgeschäft sprechen, denn die Mehrzahl der angebotenen Produkte sind Bedarfsprodukte, die dann gekauft werden, wenn das Kind jeweils ein entsprechendes Alter hat oder ein bestimmter Bedarf (Kinderwagen, Autositz, Schutzgitter) eintritt. Es gibt aber bei verschiedenen Anbietern auch typische Geschenkartikel.

Außerdem werden nach unseren Erkenntnissen natürlich Bedarfsprodukte zu Weihnachten ebenfalls geschenkt, etwa von den Großeltern. Dieses Geschäft startet im Oktober: Viele Händler beginnen dann ihre Aktionen. Typische Weihnachtsartikel sind Produkte mit ‚Spielcharakter‘ wie Kinder-Sitzgruppen, Kinder-Fahrzeuge, Schaukelpferde, Puppenwagen, etc.“

Lesen Sie auch die weiteren Statements aus der Branche:

Nachgefragt bei Markus Schütz, Spielwelt Schütz in Altötting

Nachgefragt bei Michael Neumann, Vorstandsmitglied des BDKH

Nachgefragt bei Sylvia Galster, Wundervoller Start in Fürth

Nachgefragt bei Anna-Helen Stibbe, Nestling in Erfurt