Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

27.03.19 – Markteinführung

Hipp steigt in den Windelmarkt ein

Ein neuer Konkurrent betritt die Bühne: Hipp aus Pfaffenhoffen, bekannt für Baby- und Kindernahrung, erweitert sein Portfolio und bietet ab April Windeln an.

HippWindelnLifestyle.jpg

Hipp, hipp, hurra: Der Babykost-Anbieter macht jetzt auch in Windeln. © Hipp

 
HippWindel.jpg

Der Zellstoff der Windeln besteht aus FSC-zertifizierten Quellen, der Folienbeutel zu 40 % aus recyceltem Kunststoff. © Hipp

 

Bisher war das Familienunternehmen Hipp für seine Baby- und Kindernahrung, die Babyhautpflegeprodukte und den Werbespruch „Dafür stehe ich mit meinem Namen“ bekannt. Nun geht das Unternehmen unter der Führung von CEO Claus Hipp (80) im 120. Jahr seines Bestehens neue Wege und steigt ab kommenden Monat in das umsatzstarke Segment der Babywindeln ein.

Zusammen mit Experten, u. a. Hebammen, hat der Hersteller die „Hipp Babysanft Extra Weiche Windel“ entwickelt, die in den Größen 1 (Newborn) bis 5 (Junior) in Drogeriemärkten und im Lebensmitteleinzelhandel erhältlich sein wird.

Die Windeln laut sind laut Hersteller besonders weich, hautverträglich, atmungsaktiv und besonders saugfähig. Hipp verspricht weiterhin eine sehr gute Passform und einen optimalen Auslaufschutz. Ein neuer Passformverschluss mit Gitternetzhaken soll ein sicheres Verschließen gewährleisten. Auf Stoffe wie Parfum, Lotions, Farbstoffe im Inneren, Chlor und Naturlatex verzichtet der Hersteller, um Hautirritationen der Kleinsten vorzubeugen.

Um kurze Transportwege zu haben, werden die Windeln CO²-neutral in Deutschland hergestellt.