Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

29.09.15 – GfK-Handelspanel

GfK & Brustpumpen: Lieber elektrisch

Elektrische Brustpumpen steigen in der Beliebtheit der Verbraucher, zum Nachsehen der manuellen Konkurrenzprodukte.

aa Elektrische Milchpumpe Swing maxi mit Buttons

Der Umsatz bei elektrischen Milchpumpen steigt auch im Baby-Fachhandel.

(Bild: medela)

 

Aktuelle Daten aus dem GfK-Handelspanel „Baby Care“ zeigen einen europaweiten Trend zu elektrischen Brustpumpen. Von Januar bis Juni 2015 war in den beobachteten europäischen Ländern ein deutliches Wachstum im Vergleich zum Vorjahr zu erkennen. Auch für Deutschland zeigen die Paneldaten der GfK ein starkes Umsatzwachstum bei elektrischen Milchpumpen.

Das gilt für den Baby-Fachhandel, vor allem aber für den Online-Handel, dem für Brustpumpen bedeutendsten Markt. Dort verzeichnete das Segment elektrischer Pumpen im Vergleichszeitraum Januar bis Juni knapp 70 Prozent mehr Umsatz. Das bedeutet einen Anstieg ihres Anteils in Wert innerhalb eines Jahres von 59 auf 66 Prozent gegenüber manuellen Geräten. Aber auch im Baby-Fachhandel stieg der Umsatz mit elektrischen Brustpumpen überproportional um mehr als 50 Prozent.

In England entwickelte sich der Brustpumpenmarkt insgesamt mit einem Plus von 39 Prozent in Wert ebenfalls sehr positiv. Dem Umsatz von 2,2 Millionen Euro, der durch manuelle Brustpumpen erwirtschaftet wurde, steht in der ersten Jahreshälfte 2015 ein Umsatz von über 5,9 Millionen Euro bei elektrischen Pumpen gegenüber.

Weitere Artikel zu: