Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

30.06.16 – Handel

Brexit-Bombe gezündet – Meinungen aus der Branche

Erst der Brexit, dann auch noch das überraschende EM-Aus für England: Die Briten sorgen momentan für negative Schlagzeilen und vereinen Europa in Fassungslosigkeit. Welche wirtschaftlichen Folgen hat die Entscheidung Großbritanniens für den deutschen Handel?

eu14739581920.png

Nach der Entscheidung Großbritanniens, die EU zu verlassen, bleiben viele Fragen offen.

 

Das Referendum der Briten vereint Europa seit Tagen in Fassungslosigkeit – nach dem ersten Schock bewegt nun die Frage nach konkreten Konsequenzen der britischen Entscheidung, die EU zu verlassen, die Menschen: Befürworter des Brexits sehen die Chance für Großbritannien, die eigene Wirtschaft wieder voranzutreiben; Gegner des Austritts befürchten, dass die europäische Gemeinschaft deutlich geschwächt wird und andere Länder ebenfalls einen Austritt in Betracht ziehen.

Fest steht: Großbritannien zählt zu den wichtigsten Handelspartnern Deutschlands. Doch die genauen Auswirkungen des Brexits sind ebenso ungewiss wie das endgültige Austrittsdatum. Wie steht die Branche zur Entscheidung der Briten? Wir haben nachgefragt und lassen wichtige Vertreter zu Wort kommen. Klicken Sie sich durch die Statements von Michael Neumann (BDKH-Gründungsmitglied und Geschäftsführer von Dorel Germany), Gerald Böse (Vorsitzender der Koelnmesse-Geschäftsführung), Franz-Josef Hasebrink (Vorstandsvorsitzender der EK/servicegroup), Reinhard Gehringer (VKKK-Vorsitzender), Ingeborg Neumann (Präsidentin von textil+mode), Josef Sanktjohanser (HDE-Präsident) und Jens Nagel (Geschäftsführer der AVE):