Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

23.05.18 – Autokindersitze

Baier: Sicherheit aus dem Ländle

Das Familienunternehmen Baier aus Marbach am Neckar fertigt nicht nur Kunststoffteile, sondern auch Kindersitze made in Germany an.

Baier-Adebar-Safari.jpg

Die Modelle des Familienunternehmens Baier Kindersitz (hier Adebar Safari) gibt's in unterschiedlichen Stoff-Designs. © Baier Kindersitz

 
Baier-Adefix-Karo.jpg

Adefix lässt sich auch über das Isofix-System im Auto befestigen. © Baier Kindersitz

 
Alle Bilder anzeigen

Eigens für die Herstellung eines Autokindersitzes wurde die Firma Baier Kindersitz als Schwesterunternehmen des BBP Kunststoffwerks Marbach Baier gegründet. Der Stammbetrieb blickt auf eine lange Tradition in der schwäbischen Schillerstadt zurück und fertigt Kunststoffteile vorrangig für die Automobilindustrie sowie Sitze für den Nah- und Fernverkehr.

2013 machten sich Inhaber Marc Baier und Entwicklungschef Raimund Kempfle dann an einen Sitz speziell für Kinder: Nahezu alle Materialien für Adebar bzw. Adefix (mit Isofix) kommen aus der Region. Die vorwärtsgerichteten Modelle sichern Kinder von 15 bis 36 Kilogramm (bis 150 cm Körpergröße) im Pkw und lassen sich (auch) über den Fahrzeuggurt befestigen.

Das Besondere an Adebar und Adefix ist ihr Bezug: In speziell entwickelte Stoffe von der Schwäbischen Alb wird Tencel-Faser eingearbeitet, die zusammen mit der atmungsaktiven Polsterung darunter klimatisierend wirkt. Ihre bionische Wabenstruktur macht die Schalensitze stabil und gleichzeitig leicht.