Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

29.07.14 – Ein Blick zurück

Pitti Bimbo: Inspiration pur

Neue Kollektionen, Fashion-Shows, Präsentationen und Sonderveranstaltungen: Ein Blick zurück zur 79. Pitti Bimbo.

Pitti Bimbo 2014: Ein idealer Ort, um zu ordern und internationale Kontakte zu knüpfen.

Pitti Bimbo 2014: Ein idealer Ort, um zu ordern und internationale Kontakte zu knüpfen.

 
Pitti Bimbo 2014: Ein idealer Ort, um zu ordern und internationale Kontakte zu knüpfen.

Pitti Bimbo 2014: Ein idealer Ort, um zu ordern und internationale Kontakte zu knüpfen.

 
Alle Bilder anzeigen

Die 79. Pitti Bimbo vom 26. bis 28. Juni schloss mit konstanten Besucherzahlen: Knapp 10.000 Gäste aus dem In- und Ausland schauten, orderten und besuchten die zahlreichen Fashion-Shows auf dem historischen Gelände der Fortezza da Basso in Florenz.

Das Motto der diesjährigen Sommerausgabe hieß: Ping Pitti Pong.

Beinahe 5.800 Einkäufer, davon 3.200 aus Italien und 2.600 aus dem Ausland, kamen auf die Messe. Damit blieb die Teilnehmerzahl im Vergleich zum Vorjahr stabil. Die Zahl der Einkäufer aus China, Hongkong und Brasilien nahm zu, ebenso die aus Großbritannien, der Türkei, Schweiz, Südkorea, aus dem Libanon und dem Nahen Osten.

Eine geringere Beteiligung als im Vorjahr verzeichneten dagegen Frankreich, Deutschland und Belgien. Die Entwicklung des inländischen Konsums italienischer Kinderbekleidung wird noch immer als kritisch betrachtet. Laut Raffaello Napoleone, CEO des Messeveranstalters Pitti Immagine, sei zumindest die Qualität der italienischen Einkäufer, die auf die Messe kamen, erfreulich.

Wachsender Qualitätsanspruch

Insgesamt gab es viel positives Feedback bezüglich der neuen Kollektionen, die von den führenden internationalen Herstellern für Kindermode vorgestellt wurden. Gelobt wurde auch die Qualität der Einkäufer, die aus der ganzen Welt kamen sowie die vielen Fashion-Shows, Präsentationen und Sonderveranstaltungen.

Den Einkäufern wurde ein wachsender Qualitätsanspruch bescheinigt.

Karin Grosche, Verkaufsleiterin von MSV Medebacher Strumpf Vertrieb GmbH, freute sich über die gute Resonanz: „Mal schauen, was uns die Auswertung nach der Messe zeigt.“

Veit Kohlhoff, Geschäftsführer des Kindermodelabels macarons, fand die Messe sehr übersichtlich und freute sich über viele neue Kontakte.

Auch Margarete Brendel von Pezzo D`oro war mit der Messe zufrieden. Sie hatte bereits im Vorfeld gute Abverkäufe und konnte sich über mangelnde Kundschaft nicht beklagen.

Das Kindermodelabel frilo präsentierte sich erneut und bereits seit mehreren Jahren in Florenz. Für Geschäftsführerin Patricia Vietri gehört die Pitti Bimbo zu den besten Messen des Jahres, um sich inspirieren zu lassen.