Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

31.07.19 – Messe-Nachbericht

Innatex will noch internationaler werden

Unter dem Motto „Green Fashion grows here“ fand vom 27. bis 29. Juli die 45. Ausgabe der Ecofashion-Fachmesse Innatex mit rund 300 Modelabels statt.

InnatexJubilaeum-20-Jahre-IVN.jpg

Die Innatex gratuliert dem Internationalen Verband der Naturtextilwirtschaft IVN e.V. zu seinem 20-jährigen Jubiläum © Innatex – Internationale Fachmesse für nachhaltige Textilien

 
KleidungMaterial.jpg

Im Trend bei den Materialien liegen derzeit Hanf und Leinen. © Innatex - Fachmesse für nachhaltige Textilien

 

Das gestiegene Interesse und die damit einhergehende, konstante Wachstumskurve der Sustainable Fashion zeigte sich auch daran, dass die Innatex zum ersten Mal überhaupt ausgebucht war. Rund 300 Labels aus dem In- und Ausland präsentierten sich in den Hallen des Rhein-Main-Messecenters in Hofheim-Wallau. Zahlreiche Stammausteller aus dem Kids-Bereich wie Pickapooh, Green Cotton, Popolini oder Enfant Terrible waren erneut vertreten, begleitet von Neuausstellern wie Lässig, Kidsbury und Elodiee. Eindrücke finden Sie in unserr Bildergalerie.

Heißes Thema Verpackungsmüll

Bereits am Freitag vor Messestart traf sich ein runder Tisch aus Mitgliedern des Internationalen Verbandes der Naturtextilwirtschaft IVN – der auf der Innatex sein 20. Jubiläum feierte – um mögliche Arbeitsschritte für die nahe und ferne Zukunft zu besprechen. „Wir haben von vielen Mitgliedern letztes Jahr schon gehört: Verpackung ist ein Anliegen, das sowohl die Unternehmen, als auch den Verbraucher beschäftigt“, stellte Heike Hess, Leiterin der Geschäftsstelle des IVN, fest. „Und - ganz generell: Plastikverpackung passt auch einfach nicht zu Green Fashion Branche.“

Am Messemontag kam der kolumbianische Generalkonsul Kristian Bickenbach zu einem Rundgang auf die Messe. Im Hinblick auf eine künftige Partnerschaft verschaffte sich Bickenbach einen Eindruck über die Vielfalt und Internationalität der Sustainable-Fashion-Labels. Für die Zukunft plant Veranstalter Muveo, die Internationalität des Events durch Länderkooperationen auszuweiten.

Aktuelle Trends und Produkte

Stefan Gerkens, mit der Design-Discovery Ng’o Shoes auf der Messe vertreten, erhielt vielen Anfrage zu den chromfrei gegerbten Schuhen, die sich vor allem durch traditionelle Stoffe von Kunsthandwerkern aus Vietnam auszeichnen. „Die N’go-Modelle mit ihrem urbanen, sportlichen Look machen die Sneakers so beliebt“, stellt er fest. „Subtile Trendkompatibilität scheint auch im Bereich Sustainability ein Faktor zu sein.“ Auch andere Marken trumpfen mit kreativen Konzepten auf, dazu gehören der erste GOTS-zertifizierte Sneaker, der klimaneutrale Freizeitschuh sowie der Sneaker aus Hanf.

Neben Hanf gehört Leinen zu den Trends. Beide Textilien zählen zu den klassischen Naturtextilien und bereichern nun auch die jüngeren Labels in neuen Qualitäten und mit feinen Strukturen. Strahlendes Gelb ist fast überall zu sehen, sowohl in der DOB als auch bei Accessoires und bei Lederprodukten – gefärbt mit natürlichen Farben.