Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

24.01.18 – Aus den Unternehmen

Cybex baut Zentrum für Kindersitze

Die Cybex GmbH plant den Bau eines Forschungszentrums mit Schlittenanlage für Crashtests am Firmensitz in Bayreuth.

Cybex-Aton-5.jpg

Mit dem neuen Forschungszentrum will Cybex Autositze in Zukunft noch sicherer machen. © Cybex

 

Längerfristig sollen so am bayerischen Standort 50 bis 100 neue Arbeitsplätze entstehen. Die Ziele des Herstellers sind die Verbesserung der Sicherheit und die Verringerung des Verletzungsrisikos von Kindern im Auto sowie eine schnellere Zielerreichung bei der Entwicklung von neuen Sitzen
  
Ilse Aigner, Bayerische Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, konstatierte: „Vom Bau des Forschungszentrums profitiert der Standort Bayreuth erheblich. Gerade vor dem Hintergrund der Entscheidungen von BAT kommt dem Aufbau neuer, zukunftsfähiger Arbeitsplätze besondere Bedeutung zu.“ Der Zigarettenhersteller British American Tobacco (BAT) hatte vergangenes Jahr angekündigt, das Werk in Bayreuth bis Mitte 2018 zu verkleinern, nur noch rund 450 der 1400 Mitarbeiter sollen ihren Job behalten. 
  
Cybex-CEO Johannes Schlamminger betonte: „Wir sind sehr glücklich darüber, dass die Bayerische Staatsregierung unser Projekt unterstützt und wir den Zuschlag für Bayreuth erhalten haben. Die Einrichtung eines Forschungszentrums ist eine wichtige strategische Entscheidung, um unser erfolgreiches wirtschaftliches Wachstum auch in Zukunft sicherzustellen. Bayreuth wird so zu einem Standort ausgebaut, der internationale Standards beim Thema Kindersicherheit setzt.“ 
   
Cybex unterhält bereits zwei Crashtest-Anlagen in China und den USA, das Zentrum in Bayreuth wird der erste Standort in Europa sein. Die Inbetriebnahme ist für Ende 2018 geplant.