Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

04.09.15 – Kinderbekleidung

Mehr Kinder - Weniger Umsatz

Die Geburtenrate ist im Jahr 2014 leicht gestiegen - mehr Kinderbekleidung wurde deshalb aber nicht verkauft.

Baby_BTE

Die Geburtenrate steigt - die Umsätze für Kinder- und Babybekleidung gehen zurück.

 

Das Statistische Bundesamt meldete kürzlich erfreuliche Zahlen: Zum zweiten Mal in Folge ist die Geburtenrate in Deutschland leicht gestiegen. 2013 kamen 682.100 Kinder lebend zur Welt, 2014 waren es bereits 715.000 Neugeborene.

Eine gute Nachricht für den stationären Kinderbekleidungs-Handel? Eher nicht. Nach einer Pressemitteilung des Bundesverbandes des Deutschen Textileinzelhandels BTE gingen die Umsätze für Kinder- (bis 14 Jahre) und Babybekleidung von 2013 auf 2014 um 1,8 Prozent auf 2.720 Mio. Euro zurück. Im ersten Halbjahr 2015 sank der Umsatz für Kinderbekleidung noch einmal um 3,5 Prozent im Vergleich zum ersten Halbjahr 2014. Der Bekleidungsmarkt insgesamt kann 2014 im Verhältnis für 2013 zumindest ein Umsatzpari aufweisen.

Der Umsatzanteil der Online-Shops betrug 2014 670 Mio. Euro und ist laut BTE in 2015 auch nicht rückläufig. Für den Verband ein Hinweis darauf, dass die Situation für stationäre Kindebekleidungsgeschäfte schwierig bleibt.