Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

27.02.17 – BTE/BDSE-Seminar

Kostenanalyse und -reduktion

Sinkende Renditen belasten den stationären Mode- und Schuhhandel. Eine strukturierte Analyse kann zur Kostenoptimierung beitragen – der BTE zeigt, wie.

analysis6805721280.jpg

Eine sorgfältige Analyse der eigenen Kosten kann im stationären Mode- und Schuhhandel schon viel bewirken.

 

Durch eingeschliffene Reporting-Standards werden die eigenen Kostenstrukturen in vielen Modefachgeschäften nicht mehr hinterfragt. Gleichzeitig machen stagnierende oder sinkende Umsätze den Unternehmen zu schaffen. Dabei können schon einfache Maßnahmen signifikante Effekte auf eine Kostenoptimierung haben.

So zum Beispiel eine strukturierte Analyse der Ausgaben, in die Unternehmensberater Lars Voß im Intensiv-Seminar „Kosten identifizieren und reduzieren“ des Handelsverbands Textil einführt. Die Analyse legt Benchmarkwerte zugrunde, wodurch auf einen Blick Abweichungen in den Kosten des Geschäfts ausgemacht werden können. Ein anschließendes „Zoom-In“ beleuchtet die Kosten aller relevanten Unternehmensbereiche vom Wareneinsatz über Personalkosten bis zum Atelier. So können mögliche Schieflagen aufgedeckt und das Problem an der Wurzel gepackt werden.

Das Seminar findet am 28. März beim BTE in Köln statt. Die Teilnehmerzahl ist auf rund 20 begrenzt. Wer die Gelegenheit nutzen möchte, muss sich bis spätestens 17. März anmelden. Mitglieder des Einzelhandelsverbandes zahlen 299 Euro für die Teilnahme, ansonsten beträgt die Gebühr 399 Euro pro Person (jeweils zzgl. MwSt). Weitere Informationen zum Seminar und ein Online-Formular zur Anmeldung finden Sie unter www.bte.de.