Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

13.06.16 – Fairs&Events

kleine fabriek: Kurswechsel

Mit neuem Namen und neuem Konzept geht die Amsterdamer Kindermodenmesse am 10. Juli in die nächste Orderrunde.

kleinefabriekgrafikhallenplan.jpg

Die kleine fabriek wird zum Mode-Marktplatz. (Grafik: MARKET by kleine fabriek)

 

Die Fachmesse wird am 10. und 11. Juli erstmals unter dem Namen „MARKET by kleine fabriek“ im Amsterdamer RAI stattfinden.
   
Mit der Namensänderung einher geht auch ein neues Konzept. In Halle 11., der Hollandhal, werden die Stände nun kreisförmig angeordnet sein. Diese Marktplatz-Struktur soll die Kollektionen und Produkte stärker in den Fokus rücken und für mehr kommunikativen Austausch sorgen. 
   
In den äußeren Ringen sind großflächige Präsentationen vorgesehen, in Richtung des Kreismittelpunktes dagegen haben kleinere Labels und Start-Ups ihren Platz. Für die kommende Messeausgabe wurden die Zugangskriterien gelockert, um auch kleineren Unternehmen einen Messeauftritt zu ermöglichen. Fachbesucher der „MARKET by kleine fabriek“ können zudem ganz leicht in die benachbarten Hallen wechseln, in denen parallel die Messe Modefabriek stattfindet. 
  
Aus den Niederlanden neu dabei sind die Kindermode-Labels Penn&Ink N.Y, Mees, Cotton Ivy und Little Indians. Auch ihren Einstand geben Cataleya (Frankreich), Mamie et Moi (Luxemburg) und My Sweet Potato (Belgien).