Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

11.02.19 – SnapDragon

Produktpiraterie: Original oder Fälschung?

Ob Spielwaren, Kinderwagen, Taschen oder Smartphones – kaum ein Produkt ist heute noch vor Fälschungen sicher. Das schottische Unternehmen SnapDragon aus Edinburgh hat nun eine Software entwickelt, die Herstellern hilft, Produktfälschungen online aufzuspüren.

Snapdragonimage.jpg

SnapDragon-Director Jet Doran (li.) und Swoop-Entwicklerin Rachel Jones kämpfen gegen Produktpiraterie. © Snapdragon

 
SnapdragonRachel-Jones.jpeg

Kaum zu unterscheiden: Rachel Jones mit ihrem Kindersitz Totseat (li.) und einer gefakten Variante. © Snapdragon

 
Alle Bilder anzeigen

Der Handel mit Fake-Produkten macht heute ca. 2,5 % des Welthandels aus und ist 2018 um 25 % gegenüber dem Vorjahr gestiegen, berichtet aktuell die OECD. In vielen Märkten sind gefälschte Waren risikobehaftet, da Fälschungen meist nicht den strengen Qualitäts- und Sicherheitsstandards entsprechen, denen „echte“ Marken unterliegen. Gerade in besonders sensiblen Produktbereichen wie Spielwaren und Babyausstattung kommt es aber auf eine sehr gute Qualität und eine hohe Produktsicherheit an. Die Profite aus diesen Fake-Verkäufen begünstigen Schattenwirtschaft, illegale sowie kriminelle Aktivitäten und schaden dem Ruf einer Marke.

Markenschutzdienst für jeden

Vergangenen November hat nun das Tech-Unternehmen SnapDragon aus Edinburgh seine automatisierte Markenüberwachungsplattform namens Swoop auf den Weg gebracht, die es jedem Hersteller ermöglichen soll, seine Marken zu schützen. Das Unternehmen wirbt damit, dass die Software für jeden erschwinglich sei. Rachel Jones, die Gründerin von SnapDragon, hat das Programm entwickelt, um kleine und große Hersteller über alle Branchen hinweg im Kampf gegen Produktfälschungen zu unterstützen und den globalen Umsatz gefälschter Waren einzudämmen. „Fake-Produkte können Marken zerstören – ich weiß, wovon ich rede, denn es wäre mir fast passiert. Ich habe starke Gegenmaßnahmen ergriffen und in den vergangenen Jahren viele Unternehmen unterstützt, die das gleiche Problem hatten“, erklärt Jones.

2013 fiel sie selbst einem Fälschungsbetrug zum Opfer. Ihr portabler, mehrfach ausgezeichneter Kindersitz Totseat wurde kopiert und online erfolgreich in den Verkauf gebracht. Sie ging auf Konfrontation mit den chinesischen Anbietern, die ihr Produkt auf Online-Marktplätzen verkauften und kämpfte, bis die falschen Produkte entfernt wurden. „Um zu verhindern, das potenziell unsichere und qualitativ schlechte Produkte den ahnungslosen Verbraucher erreichen, ist es sehr wichtig, sich zu wehren, indem jeder Hersteller sicherstellt, dass seine Kunden, seine Marke, seine Produkte und damit auch seine Umsätze geschützt sind“, betont die Unternehmerin. Die Nachricht über ihren Erfolg verbreitete sich schnell und Jones begann, andere Unternehmen zu unterstützen, und ihre Idee zur Entwicklung einer Software für alle reifte langsam heran.

Wie funktioniert Swoop?

Rund drei Jahre lang arbeitete ein hochspezialisiertes Team aus Linguisten und IP-Experten für SnapDragon an Swoop. Heute wird die Software als SAAS-Modell (Software-As-A-Service) und zu einem Preis an, den sich auch kleine und mittlere Unternehmen leisten können, angeboten. Derzeit befindet sich das Produkt noch in der Beta-Phase (Stand Dez. 2018). Swoop erkennt Fälschungen und Nachahmerprodukte auf den meistbesuchten Online-Plattformen der Welt wie Alibaba, Amazon und ebay in Echtzeit. Von Swoop gekennzeichnete Links werden zur Entfernung unter Verwendung des Urheberrechts oder von eingetragenen Marken und Designrechten durch die Marke oder das SnapDragon-Team gemeldet.

SnapDragon bietet Swoop in vier verschiedenen Varianten an:

• Self-service Basic

 Das Self-Service-Monitoring-Angebot von SnapDragon ist bereits ab 300 Pfund/Monat erhältlich. Die Software erkennt Fälschungen und Kopien eines Produktes auf den meistbesuchten Online-Plattformen der Welt und zeigt die Ergebnisse für spätere Maßnahmen an.

• Self-service Plus

 In Stufe 2 kann Swoop Fälschungen mehrerer Produkte eines Unternehmens aufspüren und bietet zusätzliche Takedown-Services an.

• Managed – Advanced

 Stufe 3 bietet die Überwachung mehrerer Produkte an und stellt weitere Supportdienste bereit, mit denen der Nutzer bestimmte Plattformen und Verkäufer priorisieren kann.

• Managed – Premium

 Das Premium-Angebot von SnapDragon ist ein Rundum-Service für die Überwachung mehrerer Produkte inklusive kontinuierlicher Monitoring- und Takedown-Services. Das internationale Team des Unternehmens bietet außerdem seinen Support bei Herstellung und Lieferkette an.

Auf der Website bietet SnapDragon zum Einstieg einen „Free Brand Check“ an und informiert Nutzer mit vielen Informationen und Tipps zum Thema Markenschutz. Das Unternehmen arbeitet bereits mit verschiedenen Kunden in Großbritannien und den USA zusammen, darunter Harris Tweed, Morphsuits, Johnstons of Elgin, Glencairn, LittleLife und Cheeky Chompers.