Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

08.02.18 – Aus den Unternehmen

Nine&Co übernimmt Alvi

Das niederländische Unternehmen Nine&Co aus Lelystad hat Textilausstatter Alvi gekauft, um die Position auf dem Eltern- und Babymarkt im europäischen Raum gemeinsam auszubauen.

Kind--Jugend-2016Alvi.jpg

Alvi-Geschäftsführerin Stephanie Viehhofer (2. v. li.) hat ihr Unternehmen an die niederländische Unternehmensgruppe Nine&Co verkauft. © Frank Jankowski

 

Nine&Co. ist durch die Marke Noppies bekannt geworden, heute zählen auch die Marken Queen Mum, Supermom, Esprit für Mutter, Nop und Imps&Elf zum Portfolio der Niederländer. Die Gruppe ist ein Unternehmen der Beteiligungsgesellschaft Vendis Capital in Brüssel.

Mit dem Verkauf möchte Alvi von der Vertriebsstruktur und „dem Fachwissen des neuen Partners in den Bereichen Design, Innovation, Marketing und Nachhaltigkeit profitieren“, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. Derzeit werden die Produkte von Alvi in Deutschland, Österreich und der Schweiz verkauft. Für Nine&Co bilden im Gegenzug die Produktionsstandorte von Alvi in Höxter und Polen einen logistischen Vorteil für die Expansion im DACH-Raum. Gemeinsam wolle man „das Wachstum durch die gezielte Expansion der Marken“ noch mehr stärken.

Anne-Gien Haan, CEO der Nine&Co-Gruppe, sagte: „Wir streben danach, die europäische Spitzenposition im Bereich Mutter- und Babybekleidung (...) weiter auszubauen. (...) Alvi stellt mit seinen qualitativ hochwertigen Produkten eine große Bereicherung für unser Portfolio dar - gerade auch in Deutschland, wo wir uns in Zukunft stärker etablieren wollen.“

Alvi-Geschäftsführerin Stephanie Viehhofer kommentierte: „Der Beitritt unseres Unternehmens zu der Gruppe Nine&Co ist ein wichtiger Schritt in Richtung Zukunft. (...) Gemeinsam können wir an der Verstärkung unserer Marken, einem nachhaltigen Wachstum sowie einem besseren Service für unsere internationalen Kunden arbeiten.“