Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

19.01.18 – Aus den Unternehmen

Mamalila will klimaneutral werden

Auf der kommenden Innatex wird Tragebekleidungs-Spezialist Mamalila sein internes Großprojekt für 2018 vorstellen: Klimaneutralität.

FW_2017_CARCANS_0054

Für eine bessere Umwelt: In 2018 steht bei Mamalila die CO2-Bilanz auf dem Prüfstand. © mamalila

 

Mamalila setzt bereits seit längerem auf CO2-freie Drucksachen, zertifizierte Bio-Baumwolle und recycelte Materialien wie etwa Polyester als vegane, ressourcenschonende Alternative zu Daunen. Nun gab das Unternehmen bekannt, in diesem Jahr klimaneutral zu werden, d.h. die CO2-Emissionen zu reduzieren bzw. durch Klimaschutzprojekte auszugleichen. 
   
Aktuell wird als erstes die Tragejacke Performance klimaneutral hergestellt. Die dabei auftretenden Emissionen werden vom Hersteller durch die Unterstützung des Waldschutzprojektes „Kasigau Wildlife Korridor“ in Kenia ausgeglichen. In den kommenden Monaten soll die CO2-Bilanz des Herstellers analysiert, schrittweise reduziert und über weitere Klimaschutzprojekte kompensiert werden. Unter die Analyse fallen auch die Bereiche Verpackungsmaterial, Arbeitswege der Mitarbeiter und Heizverhalten in den Büros. 
   
„Wir wissen, dass eine ganze Menge Arbeit auf uns zukommt und dass wir dieses Großprojekt in kleinen Schritten angehen müssen. Aber es fühlt sich gut an, dass der Anfang gemacht ist, denn der Weg in Richtung Klimaneutralität bedeutet für mich eine echte Herzensangelegenheit“, so Firmengründerin und Geschäftsführerin Vicki Marx.