Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

30.08.16 – Social Business

Little Sun: Globaler Sonnenschein

Saubere, verlässliche und bezahlbare Energie für Menschen in sogenannten „off-grid“-Regionen wollten Olafur Eliasson und Frederik Ottesen zur Verfügung stellen – und so gründeten der Künstler und der Ingenieur ein gemeinsames Unternehmen: Little Sun.

aalittlesunoffgrid-1472626894.jpg

Bislang wurden 430.000 Little Sun Original-Lampen verkauft, davon mehr als 180.000 in Gebieten ohne konstante Stromversorgung.

 
ablittlesunfounders.jpg

Sie gründeten das soziale Unternehmen Little Sun: Frederik Ottesen und Olafur Eliasson (r.).

 
Alle Bilder anzeigen

„Wir wollen mit Little Sun kein Charity-Projekt betreiben, das Spenden sammelt und verteilt. Uns geht es darum, ein sinnvolles globales Business aufzubauen, das Alternativen und Arbeitsmöglichkeiten vor Ort schafft“, erzählt Felix Hallwachs als Geschäftsführer von Little Sun. Im Jahr 2012 startete das Projekt mit der Little Sun Original, einer solarbetriebenen LED-Lampe im Sonnenblumen-Design. Im April 2014 investierte Bloomberg Philanthropies fünf Millionen Dollar und das Unternehmen Little Sun mit aktuell 17 Mitarbeitern konnte seine Geschäfte über den gesamten afrikanischen Kontinent ausweiten.

Schließlich befinden sich dort viele der anfangs schon erwähnten „off grid“-Regionen, also Gegenden ohne konstante Stromversorgung. Weltweit leben nach Angaben von Little Sun ca. 1,1 Milliarden Menschen ohne dauerhafte Elektrizität. Davon betroffen sind gerade auch Kinder: Sie können ihre Hausaufgaben nach einem frühen Sonnenuntergang in ihrer Heimat nur im Licht von gesundheitsschädlichen und gefährlichen Petroleumlampen erledigen. Deren Gase seien so ungesund wie das Rauchen von 40 Zigaretten täglich.Little Sun Original spendet nicht nur unbegrenztes Licht für viele Jahre, sondern steht weltweit als Symbol für Nachhaltigkeit und sauberen Energiezugang; ihr Licht hat einen direkten Einfluss auf die Bildungsbedingungen für Kinder. Wie das funktioniert? Jedes Produkt, das Little Sun in „on grid“-Ländern verkauft, trägt dazu bei, die Solarlichter in Regionen ohne Strom zu lokal erschwinglichen Preisen verkaufen zu können.

Nach mehrjähriger Entwicklungszeit und erfolgreicher Vorfinanzierung auf Kickstarter, bei der eine Viertelmillion Euro für das Energieprojekt gesammelt werden konnte, kam mit Little Sun Charge nun das zweite Produkt des Unternehmens auf den Markt: Das hocheffiziente, robuste Solar-Ladegerät mit leistungsfähigem Lithium-Eisenphosphat-Akku, Ladeanzeige sowie Trageband inklusive Karabiner lässt sich bequem befestigen, unterwegs aufladen und liefert Energie für bis zu zwei Smartphones. Zudem kann der Charge auch als Tischlampe genutzt werden.

„Wir vereinen funktionales, zeitloses Design mit einer hochleistungsfähigen Technologie“, erklärt Hallwachs. Nicht zuletzt hilft das stromunabhängige Ladegerät Menschen, die auf ihre Mobiltelefone angewiesen sind, um beispielsweise mit der Familie oder mit Ärzten zu kommunizieren oder Geldtransfers zu tätigen. Ihnen gibt Little Sun Charge die Möglichkeit, ihr Smartphone jederzeit und günstig zu laden; das integrierte LED-Solarlicht wiederum dient als sichere Alternative zur Petroliumlampe.