Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

08.01.15

Handelsumfrage I: Alles im Blick

Die richtige Beleuchtung im Laden ist gerade für Modeartikel das A und O bei der Präsentation. So haben Kunden alles im Blick, fühlen sich aber dennoch nicht überfordert. Ein Wechsel in der Warenpräsentation kommt ebenfalls immer wieder gut an – auch im Online-Shop oder auf Facebook. Wie unsere Fachhändler Kinderbekleidung präsentieren, erfahren Sie in unserer aktuellen Umfrage von Elisabeth Porzner-Reuschel.

Einzelne Spots lenken zu den buchstäblichen Highlights und lassen die Farben zur Geltung kommen.

Einzelne Spots lenken zu den buchstäblichen Highlights und lassen die Farben zur Geltung kommen.

 
Doris Petzold vor ihrem Laden „Naseweis Kindermode“, in dem eine Präsentationswand zeigt, wie Fashion für Kids angezogen aussieht.

Doris Petzold vor ihrem Laden „Naseweis Kindermode“, in dem eine Präsentationswand zeigt, wie Fashion für Kids angezogen aussieht.

 

„Die Beleuchtung spielt eine große Rolle“, betont Ernesta Kulak, Geschäftsführerin von „Confetti Kindermoden“, einem 100m² großen Laden in Hamburg an der Eppendorfer Landstraße. Dort gibt es Bekleidung für Kinder bis zu zwölf Jahren. „Was nicht im Licht ist, wird nicht wahrgenommen.“ Ernesta Kulak ändert ihre Präsentation regelmäßig: „Alle 14 Tage wird der Verkaufsraum komplett neu gestaltet, damit der Kunde immer wieder etwas anderes sieht. Wir tauschen auch laufend Kombinationen. Einmal legen wir zum Rock ein T-Shirt, dann wieder eine schöne Bluse für festliche Gelegenheiten. Da kommt der Rock ganz anders zur Geltung.“

Am Online-Shop wird noch fleißig gearbeitet. Die Geschäftsführerin: „Unser Internet-Auftritt muss noch besser werden. Hier zeigen wir einfach die Ware auf Fotos, schon auch einmal mit einem hübschen Accessoire. Wir müssen uns an dieser Stelle aber noch mehr einfallen lassen.“

www.confetti-kindermoden.de

Sie punktet in ihrem 60 m²-Laden mit einer vier Meter breiten und zwei Meter hohen Präsentationswand: Doris Petzold von „Naseweis Kindermode“ in Berlin-Weißensee. „Da stehen dann Eltern und Kinder davor und können auf Augenhöhe sehen, wie ein schönes Hemd mit einer Hose angezogen aussieht.“ Auch hier werden die Dekos alle zwei bis drei Wochen getauscht, damit der Kunde etwas anderes entdecken kann. „Ich mache das nach Bauchgefühl“, gibt die Geschäftsfrau zu – offensichtlich mit Erfolg.

Ihren Internet-Shop hat sie dagegen aufgegeben. „Ich möchte die Leute vor Ort beraten!“ Allerdings nimmt Doris Petzold unterschiedlichste Fotos von ihrer Ware auf und stellt sie bei Facebook ein. „Das kommt an“, erklärt sie. „Kaum hatte ich kürzlich einen Strampler dort gezeigt, schon rief ein Vater an und wollte ihn haben.“

www.naseweis-berlin.de

Neugier auf mehr? Zum zweiten Teil unserer Handelsumfrage geht es hier entlang!