Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

27.09.17 – E-Commerce

AnalyticaA: Umsatzstarke Mode

Für ihren regelmäßigen Online Fashion Report wertete die Münchener Onlinemarketing-Agentur AnalyticaA aktuell die Daten von 44 Modehändlern im Netz aus.

Mode-Image-Tuchfuehlung.jpg

Boomende Branche: Der deutsche Online-Umsatz mit Mode wächst im europäischen Vergleich seit Jahren am stärksten. © Meisenbach Verlag

 
AnalyticaA-Grafik-Conversion.jpg

Mode wird online noch immer meist über den heimischen Rechner gekauft. © AnalyticaA

 

Obwohl vergangenes Jahr weltweit zum ersten Mal mehr Kunden über mobile Endgeräte wie Smartphones die Online-Shops besuchten und damit die Zugriffe via Desktop überholten, checkten deutsche Nutzer im zweiten Quartal 2017 ihre Warenkörbe lieber am heimischen Rechner aus. Das Smartphone verwendeten sie eher zum Recherchieren als für einen Kaufabschluss. Damit bleibt das Desktop weiter ertragsstärkster Kanal im erfolgreichen Online-Fashion-Markt, wie der Online Fashion Report von AnalyticaA zeigt.

Trotzdem lässt sich diese Plattform noch verbessern; gefragt sind v. a. größere Benutzerfreundlichkeit und abwechslungsreiche Inhalte. Außerdem lohnen sich Investitionen in die Suchmaschinenoptimierung und in Paid Search. Hier empfiehlt Chef-Analyst Thomas Less den Shop-Betreibern einen guten Mix aus SEO und Paid Search genauso wie unterstützendes E-Mail-Marketing. Erfolgreiche Modemarken sollten dabei in Bayern, Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg – besonders in den größeren Städten – Präsenz zeigen: „Diese drei Bundesländer verzeichnen alleine mehr als 50 % des Traffics in unserem Fashion-Panel.“ Mit Geo Targeting lasse sich die Effizienz zusätzlich steigern.