18.12.20 – Beutelwerk

Nachaltige Geschenkbeutel

Nachhaltig Schenken: Dieses Thema beginnt schon bei den Kleinsten. Manuela Ferschke bietet mit Beutelwerk passende Geschenkbeutel an.

Beutelwerk.jpg

Die Geschenkbeutel von Beutelwerk sind auch später praktisch, zum Beispiel zur Aufbewahrung von Spielsachen. © Beutelwerk

 

Den ersten Testballon startete Manuela Ferschke auf dem Weihnachtsmarkt in Idstein – und die Resonanz auf ihre Geschenkbeutel aus Stoff war überwältigend. Schon lange wurden in ihrer Familie Geschenke nicht mehr in herkömmliches Geschenkpapier gehüllt, sondern in bunte Beutel gepackt. Im Herbst 2018 entwickelte Ferschke schließlich die Idee, sie zu einem Geschäft auszubauen und mit ihnen eine schöne und nachhaltige Alternative anzubieten – „Beutelwerk“ war geboren. Bestärkt durch den ersten Erfolg, begann die Gründerin, alles auf professionellere Beine zu stellen. Sie sah sich nach geeigneten Stofflieferanten um, suchte sich eine Schneiderin zur Unterstützung, baute eine Website und einen Instagram-Account auf.

Doppeltes Motiv

Die Besonderheit der baumwollenen Geschenkbeutel ist, dass sie doppellagig genäht und damit von beiden Seiten verwendbar sind. Eingenäht ist ein Standboden, sodass das Geschenk dekorativ stehen bleibt und jederzeit hübsch verpackt aussieht. Manuela Ferschke bietet inzwischen sieben verschiedene Größen inklusive einer Sondergröße für Sekt- und Weinflaschen an, die mit verschiedenen Mustern oder Motiven verziert oder unifarben gehalten sind. Die waschbaren Beutel haben sich ihren Platz im Markt erobert und sind in Unverpackt-Läden, Buchhandlungen, Geschenkartikel- oder Spielwarenläden zu finden. Mittlerweile sind bei Beutelwerk zwei Schneiderinnen tätig und die Gründerin ist tatkräftig dabei, ihr Händlernetzwerk auszuweiten. Künftig plant Ferschke zudem, den Kinderstoffbereich auszubauen und auch weitere Produkte mit in den Shop aufzunehmen. Interessierte Händler bekommen auf der Website den Zugang zum Shop mit Händlerkonditionen.