Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

06.07.17 – Stiftung Warentest

Regensicher ohne Schadstoffe

Nachdem Stiftung Warentest kürzlich vom Kauf schadstoffbelasteter Marken-Regenhauben abriet, brachte nun ein Test preiswerter Produkte echte Alternativen hervor.

Regenverdeck-Quinny.jpg

Markenprodukt oder preiswerte Alternative? Bei Regenhauben lohnt es sich, genau abzuwägen. © Quinny (Dorel Juvenile)

 

Bei einem Test von Kombi-Kinderwagen, den Stiftung Warentest im März 2017 veröffentlichte, kamen die Regenhauben dreier Markenmodelle nicht gut weg: Die Hauben der Modelle Bergsteiger Capri, Joie Chrome DLX und Knorr-Baby Noxxter hatten laut den Testergebnissen ein Schadstoffproblem. Um Eltern Alternativen an die Hand zu geben, nahm Stiftung Warentest in der Ausgabe 7/2017 fünf preiswerte Regenhauben zwischen 4,95 und 9,99 Euro unter die Lupe. Vor allem ging es dabei um den Nachweis von PAK (polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe), Phthalaten und kurzkettigen Chlorparaffinen. Diese sind teilweise krebserregend, beeinträchtigen die männliche Fruchtbarkeit oder schaden der Umwelt. Bei den Regenhauben von dm und Rossmann konnte das Testmagazin keinen der Schadstoffe finden, Euret 3000 enthielt geringe Mengen von PAK, Edco war etwas mit Phthalaten belastet. Allerdings befindet sich die Konzentration auf so geringem Niveau, dass keinem der fünf Produkte ein Schadstoffproblem diagnostiziert wurde. Handhabung und Regendichte wurden bei dem Test allerdings nicht berücksichtigt.