Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

18.04.17 – Personalien

Joie verzeichnet fünf Neuzugänge

Die Joie GmbH aus Mannheim stärkt unter anderem den Vertrieb und die hauseigene Joie Academy für Händler.

JoieMarcus-GrunerArea-Sales.jpg

Marcus Gruner ist neuer Area Sales Manager für die Region Mitte/Ost. © Joie

 
Christoph-SchuelerJoieJoie.jpg

Das Programm der Joie Academy für Händler wird von Christoph Schüler systematisch ausgebaut. © Joie

 
Alle Bilder anzeigen

In den letzten zwei Monaten haben insgesamt fünf neue Mitarbeiter bei Joie angeheuert. Den Außendienst in Deutschland unterstützt Marcus Gruner (31) als Area Sales Manager mit der Verantwortung für die Region Mitte/Ost. Zu seinen Einsatzgebieten zählen Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Süd-Brandenburg und der Raum Hannover, Braunschweig, Göttingen sowie Kassel. 
  
Für den Vertriebsinnendienst wurden Kristin Nünlist und Philipp Jeschan an Bord geholt. „Zuvor haben wir Anfang des Jahres bereits das Marketing verstärkt, und gerade im Produktmanagement wollen wir unsere Kompetenzen zukünftig noch weiter ausbauen“, sagte Geschäftsführer Oliver Mecky. 
  
Und auch die Händlerkompetenz will das Unternehmen aus Mannheim, das 2018 in eine neue Firmenzentrale nach Frankenthal umziehen wird, weiter stärken. In diesem Jahr wurde ein Weiterbildungs- und Schulungsprogramm für Händler ins Leben gerufen. Christoph Schüler (32) wird in einer neu geschaffenen Position das Programm für die Joie Academy systematisch professionalisieren und ausbauen.
  
Das technische Produktmanagement hat Christoph Maier (35) übernommen. Er bringt umfangreiche Erfahrungen aus seiner Tätigkeit als Berechnungs- und Entwicklungsingenieur für einen Automobilhersteller mit. Der Fokus seiner Arbeit lag dort auf den Bereichen Crash, Insassenschutz und Kindersicherheit. „Damit wir unsere Produkte kontinuierlich verbessern, kann ich mein ganzes Fachwissen und meine Erfahrungen aus der Automobilbranche einbringen“, so Maier.