Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

16.12.15 – Statistisches Bundesamt

Geburtenrate in 2014 gestiegen

Destatis meldet für das Jahr 2014 einen Anstieg der Geburtenziffer auf 1,47 Kinder je Frau in Deutschland.

Little_Dutch_Baby

Frauen in Deutschland bekommen wieder mehr Kinder. (Foto: Little Dutch)

 

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes ist dies der höchste bisher gemessene Wert im vereinigten Deutschland. Damit ist die Geburtenziffer zum dritten Mal in Folge gestiegen, 2013 betrug der Wert 1,42, 2012 1,38.
  
 Im Vergleich zum Vorjahr wurden in 2014 somit 56 Babys pro 1000 Frauen mehr geboren.
 
Frauen mit deutscher Staatsangehörigkeit brachten im Jahr 2014 durchschnittlich 1,42 Kinder je Frau zur Welt (2013: 1,37). Ein ansteigender Wert wurde ebenfalls bei den Frauen mit ausländischer Staatsangehörigkeit verzeichnet, er wuchs von 1,80 in 2013 auf 1,86 im Jahr 2014.
 
Die Geburtenziffer nahm 2014 in allen Bundesländern zu. Im Westen Deutschlands aber war der Wert von 1,47 Kindern je Frau niedriger als in den ostdeutschen Bundesländern mit 1,54 Kindern je Frau. Das Land mit den höchsten Geburtenziffern war Sachsen (1,57), die niedrigste Geburtenziffer hatte das Saarland (1,35).
 
Ebenfalls gestiegen ist das durchschnittliche Alter der Mütter bei der Geburt. Die Mütter der Erstgeborenen waren im Jahr 2014 mit durchschnittlich 29,5 Jahren rund 2 Monate älter als die Mütter bei der Geburt ihres ersten Kindes im Jahr 2013. Beim zweiten Kind waren Mütter rund 32 Jahre alt.

(Quelle: Statistisches Bundesamt)

Weitere Artikel zu: