Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

27.11.18 – Personalie

Fehn stärkt Marketing und Vertrieb

Pünktlich zum 70. Firmenjubiläum erhält Fehn personelle Verstärkung. Christian Vollmer übernimmt zum 1. Januar 2019 die Leitung von Marketing und Vertrieb.

FehnChristian-Vollmer.jpg

Christian Vollmer © Fehn

 
074604

In Familienhand: Das Traditionsunternehmen Fehn bietet seit 70 Jahren ein breites Sortiment an Babyspielsachen an. © Fehn

 

Für seine neue Herausforderung am Unternehmensitz im fränkischen Rödental bringt Christian Vollmer viel Know-how sowie ein gutes Branchen-Netzwerk aus 18 Jahren Arbeit in den Bereichen Marketing, Vertrieb, Export und Geschäftsführung mit. Vollmer war Leiter der Haba-Exportabteilung, Mitglied des Aufsichtsrates von Haba USA sowie Geschäftsführer von Haba Frankreich.

Als Leitung für die Bereiche Marketing und Vertrieb bei der Fehn GmbH & Co.KG wird sich Vollmer zu Beginn auf die Markenpositionierung und das Exportgeschäft konzentrieren. Bekannt als strategischer Team-Player, verfügt er über ein internationales Netzwerk in der Branche sowie umfassendes Vertriebs- und Marketing-Know-how – Qualitäten, die nachhaltig zum Umsatzwachstum von Fehn beitragen sollen.
 
In dritter Generation in Familienhand
  
Das Familienunternehmen, das sich auf Babyspielsachen spezialisiert hat, kann im kommenden Jahr zudem auf sein 70-jähriges Bestehen zurückblicken.1949 legte Firmengründer Arthur Fehn im fränkischen Oeslau mit der Fabrikation und dem Handel von Püppchen aus Pappmaché und beweglichen Teddybären die Grundlage für das Unternehmen. Aktuell wird in Rödental und in zwei eigens gegründeten Produktionsstätten in Sri Lanka produziert. An der Spitze des Unternehmens steht heute der Gründerenkel Arnold Fehn.