Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

26.10.18 – Studie zum Black Friday

Weniger Umsatz für Händler, die nicht teilnehmen

Der Black Friday ist inzwischen auch hierzulande sehr bekannt – beteiligen sie sich nicht daran, müssen Online-Händler mit Nachteilen rechnen.

Black-Friday-Studie.png

Die Ergebnisse der Studie zum Black Friday im Überblick. © blackfridaysale.de

 

Die Black Friday GmbH hat eine Studie zum Black Friday in Auftrag gegeben. In ihrem Zuge befragte die Berliner Hopp Marktforschung ein Drittel der Top 100 Online-Shops sowie kleinere und mittelgroße Händler zu ihren Erfahrungen bzw. ihrer Meinung zum Black Friday.

Die Teilnehmer der Befragung kamen aus folgenden Branchen:

  • Elektronik: 16 %
  • Mode 14 %
  • Sport 8 %
  • Lebensmittel 7 %
  • Haus und Garten 6 %
  • Accessories und Reisen jeweils 5 %
  •  Büro und Spielzeug 3 %
  • Sonstige

 

Das Ergebnis der Studie

Rund 70 % der Teilnehmer konnten durch den Black Friday in den letzten Jahren Neukunden gewinnen. Mehr als 50 % sehen den Aktionstag als Möglichkeit, das Weihnachtsgeschäft zu verlängern.

Als eher oder völlig unwichtig empfinden nur 18 % der befragten Händler die Verkaufsveranstaltung. Es gäbe viele Vorteile im Vergleich zu Einzel-Aktionen, darunter sind die gesteigerte Aufmerksamkeit der Verbraucher und die mediale Berichterstattung.

Dennoch ist bei der Verwendung des Begriffes Black Friday Vorsicht geboten, wie vergangene Berichte über einen Markenrechtsstreit zeigen.