Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

06.08.15 – BSCI

Verhaltenskodex überarbeitet

Um Arbeitsbedingungen auf der ganzen Welt zu verbessern, hat die Business Social Compliance Initiative (BSCI) ihren Verhaltenskodex neu gefasst.

AVE-Hauptgeschäftsführer Jens Nagel setzt auf einen Bewusstseinswandel der Verantwortlichen vor Ort.

AVE-Hauptgeschäftsführer Jens Nagel setzt auf einen Bewusstseinswandel der Verantwortlichen vor Ort.

 

Die im Kodex festgelegten Grundsätze gelten ab sofort nicht nur für direkte Lieferanten, sondern für alle an der Lieferkette beteiligten Unternehmen; auch die Zahlung eines Existenzlohns ist jetzt enthalten. Zur BSCI, die vor 13 Jahren u. a. von der Außenhandelsvereinigung des Deutschen Einzelhandels (AVE) ins Leben gerufen worden war, gehören über 1500 europäische Handelsunternehmen.

„Die Verbesserung der Arbeitsbedingungen in den Lieferländern ist ein anspruchsvoller Prozess, in dem wir mit dem neuen Verhaltenskodex einen weiteren Schritt nach vorne machen wollen", erklärt Jens Nagel als AVE-Hauptgeschäftsführer. 2014 hat die BSCI weltweit rund 12.500 Sozialaudits in Produktionsstätten durchgeführt. Druck durch Kontrollen hält Nagel für wichtig, dieser sei aber in seiner Wirkung begrenzt: „Um wirklich nachhaltige Verbesserungen zu erzielen, muss ein Bewusstseinswandel der Verantwortlichen vor Ort stattfinden", meint er.