Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

11.07.19 – Die Zukunft des stationären Handels

„Point Of Experience“- Das neue Einkaufen

Der „Point Of Experience Zukunftstalk 2019“, der Ende Juni in München stattfand, beschäftigte sich u. a. mit der Frage, wie die Zukunft des stationären Handels aussieht.

Point-of-Experience.jpg

Einen lebendigen Austausch förderten beim „Point Of Experience Zukunftstalk“ nicht zuletzt die Thementische. © Gruschwitz GmbH

 
Point-of-Experience.jpg

Wolfgang Gruschwitz befasste sich mit dem Thema „Emotionalisierung im Handel“. © Gruschwitz GmbH

 
Alle Bilder anzeigen

Unter dem Titel „Point Of Experience“ beschäftigte sich der von der Gruschwitz GmbH und Waketo GmbH am 27. Juni 2019 ausgerichtete Zukunftstalk mit dem Spannungsfeld zwischen Einzelhandel, Digitalisierung und Kunden sowie alternativen Retail-Konzepten für Stadt und Land. Die Location, das Münchner Botanikum, bot den Rahmen für den Event. Durch die Veranstaltung führte Stefan Suchanek. Der Gestalter, Dozent und Moderater ist u. a. bekannt aus der Fernsehserie „Tapetenwechsel“ (Bayerisches Fernsehen).
  
Bei den Gästen handelte es sich um einen selektiven Expertenkreis aus den Bereichen Food/Gastro, Social Activities, Events, Human Resources, Digital Retail, Verkaufsförderung und Handel. Die Teilnehmer bekamen über hochkarätige Fachvorträge und die Präsentation der Siegerkonzepte des Studentenwettbewerbes „Point Of Experience“ nicht nur wertvollen Input, sondern konnten sich in den anschließenden Round-Tables auch über wichtige Zukunftsthemen austauschen und neue Ideen entwickeln.

Spannende Vorträge

Stephan Jung, Innovationsexperte und geschäftsführender Gesellschafter der InoventiQ Group, gab mit seinen „Zwölf Megatrends“ einen internationalen Blick über den Tellerrand. Einen Praxiseinblick in das Münchner Traditionshaus Hirmer gewährte Frank Troch. Der Geschäftsführer zeigte offen und transparent, wie sich moderne Betriebsführung mit traditionellen Werten und nachhaltiger Qualität in Einklang bringen lässt. Alexander Fatseas, Head of Digital Transformation der Waketo GmbH, durchleuchtete mit seinem Thema „Digitale Transformation“, mit welchen digitalen Mitteln sich die Attraktivität am POS steigern lässt.
  
Wolfgang Gruschwitz widmete sich seinem Kernthema „Emotionalisierung im Handel“ und zeigte, wie über Inspiration, Intuition, Individualisierung und Empathie Markenbildung funktioniert und ein echter Mehrwert entsteht, der den Kunden begeistert und langfristig bindet. Die Kundenseele zu berühren, anzurühren und erlebte Momente in Geschichten umzuwandeln, diese mit allen Mitteln zu entwickeln, auch mit digitalen Elementen, werde die Zukunft des Handels prägen.

Lebendiger Austausch

An die Präsentationen schlossen sich die Round-Tables an. Die insgesamt sieben Workshops mit zehn bis 15 Teilnehmern wurden jeweils von einem Tischpaten moderiert und widmeten sich unterschiedlichen Aspekten der Zukunft des Einzelhandels. Der Austausch hierzu verlief äußerst lebendig und lieferte viele neue Ideen und Denkanstöße. Die wichtigsten Ergebnisse der Gruppen stellten die Tischpaten kurz in großer Runde vor, bevor dann eine abschließende Podiumsdiskussion die Veranstaltung ausklingen ließ.

Trotz aller unterschiedlicher, zum Teil kontroverser Ansätze und Meinungen: Die Zukunft des Einzelhandels ist am Point of Sale zu finden – davon sind zumindest die Retail Experten von Gruschwitz und Waketo überzeugt.