Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

29.10.13 – Lollibel Bamberg

Plötzlich selbständig

Start mit Stolpersteinen: Zehn Monate lang lebt Anne Baum den Traum ihres eigenen Geschäfts für hochwertige Kindermode. Dann kommt das Aus für die Franchisenehmerin des Prinoba Kids Outlet-Systems. Doch die Insolvenz von Prinoba ist für Anne Baum Zäsur und Ansporn zugleich. Mit Lollibel geht der Traum weiter.

Geschäftsführerin Anne Baum und ihre älteste Tochter: Lollibel ist Familiensache.

Geschäftsführerin Anne Baum und ihre älteste Tochter: Lollibel ist Familiensache.

 
Für die Laufkundschaft ist das neue Geschäft in den Bamberger Theatergassen nicht leicht zu finden.

Für die Laufkundschaft ist das neue Geschäft in den Bamberger Theatergassen nicht leicht zu finden.

 
Alle Bilder anzeigen

Seit 1. September führt die Geschäftsfrau an gleicher Stelle im Herzen Bambergs ihr eigenes Kindermoden-Outlet. Mit einem ähnlichem Konzept, neuen Marken und neuer Hoffnung. Lollibel heißt jetzt ihre Zukunft. Der Name klebt bereits auf der gläsernen Eingangstür zum 100 m2 großen Verkaufsraum in den Bamberger Theatergassen. Hier setzt Anne Baum den Betrieb in Eigenregie fort, kratzt die letzten Logos und Schriftzüge von Prinoba von der Wand und spricht mit ersten Kunden des Tages. Von ihrem Konzept ist sie trotz des misslungenen Starts weiterhin überzeugt: "Gute Mode zu guten Preisen mitten in Bambergs Innenstadt ist eine Nische, die funktioniert", so die Inhaberin.

Der Frust sitzt dennoch tief. Drei Monate konnte sie durch die Insolvenz keine neue Ware einkaufen, ein weiterer Rückschlag nach einem insgesamt enttäuschenden Winter- und Frühjahrsverkauf. Die Entscheidung weiterzumachen trifft die Familie schließlich gemeinsam. So schnell soll der Traum nicht platzen. Unterstützung erhält das Start-up von anderen Leidensgenossen: 15 frühere Prinoba-Geschäfte schließen sich nach der Insolvenz zusammen, helfen einander und schaffen eine Kommunikationsplattform. "Wir kaufen gemeinsam ein, tauschen uns aus und erhalten auch von unseren ehemaligen Großhändlern Unterstützung", erklärt Baum.

Dennoch: Durch die Insolvenz ist die gelernte Industriekauffrau und ehemalige Lektorin plötzlich auf sich allein gestellt – ohne große Erfahrung im Einzelhandel, dafür mit einer Vision und viel Engagement. Jetzt kann sie alleine entscheiden, welche Marken sie anbietet. Eine Chance, die Anne Baum nutzen will. Tatsächlich kehrt langsam die Freude zurück. Wenn die Geschäftsführerin von ihren Plänen für die Zukunft spricht, huscht ein Lächeln über ihr Gesicht. Bereits im Oktober wird die Verkaufsfläche fast verdoppelt, inmitten der schwierigen Zeit will Baum den Grundstein für die hoffentlich erfolgreiche Zukunft legen.

Drei lachende Kindergesichter zieren den ersten Flyer von Lollibel, zwei davon sind ihre eigenen. Baum ist dreifache Mutter und überträgt die Anliegen einer Familie auf das Geschäft. Freude beim Einkaufen, Freude an den Preisen und Freude mit den Produkten lautet daher das Motto, das im Verkaufsraum allgegenwärtig wird. So können Kinder die Zeit im Laden in einer Spielecke verbringen, junge Eltern erwartet ein Wickeltisch mit Windeln.

Modische Babymarken werden bei Lollibel besonders nachgefragt. Anne Baum hat das Angebot daher ausgebaut und verändert: "Weniger Saisonware, mehr Hersteller-Outlet", erläutert sie den Wandel. Außerdem hat sie zusätzliche Marken wie blue seven neu ins Programm genommen, die sie unabhängig vom Outlet-Geschäftsmodell als aktuelle Ware anbietet. Insgesamt legt die Inhaberin den Fokus auf Hersteller, die sich in Bamberg sonst fast gar nicht finden lassen: Lovely Lavinia, handgefertigte Dirndl oder Babymode aus dem Norden wie Fixoni, Vinrose und Pippi. Das Outlet-Saisonwaren-Angebot für bekannte Marken bleibt zusätzlich bestehen. Hier liegt der Rabatt bei 30 bis 70 % zum regulären Preis.

Präsentiert wird die Ware an Hängeelementen sortiert nach Größen, teilweise bereits vor dem Laden. So können Interessierte direkt erkennen, ob für ihren Nachwuchs etwas dabei ist. Die meisten Besucher sind ohnehin Stammkunden, die sogar aus dem Umland kommen. Die Laufkundschaft findet Lollibel dagegen nur schwer. Denn die Theatergassen liegen zwar inmitten der historischen Altstadt von Bamberg, allerdings etwas verwinkelt in einer Passage. Mit Aufstellern, die man auch an den Touristenpfaden der Stadt gut sieht, versucht Anne Baum diesen Nachteil zu kompensieren.

Die Idee, überhaupt ein Kindermoden-Outlet zu eröffnen, kam der Geschäftsführerin durch ihre älteste Tochter. "Sie wollte keine H&M- oder C&A-Klamotten mehr anziehen. Also waren wir in einer Kinderboutique und kauften dort - zu sehr teuren Preisen." Bei Lollibel bietet Baum jetzt eine große Auswahl hochwertiger Kindermode von Baby- bis zum Teenie-Alter, dazu Accessoires und nach der Erweiterung auch Babyschuhe. Bezahlbar, modisch und in entspannter Atmosphäre: Die Schwierigkeiten am Start machen sie nur stärker. Ihr Traum von guter Mode für gute Preise in Bamberg ist durch die Insolvenz von Prinoba nicht zu Ende. Mit Lollibel soll er erfolgreich weitergehen.

Lollibel - Das Kindermoden-Outlet und mehr

Theatergassen 2

96047 Bamberg

Tel: 0951 91796180

service@lollibel.de

Hersteller und Marken:

blue seven, ducky beau, tutta, Vinrose, Playshoes, Cakewalk, Jottum, Tommy Hilfiger