Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

05.07.13

R(h)eingeschaut

Vom 29. Mai bis 2. Juni 2013 fand erstmalig die RheinSchauKöln statt. Die Publikumsmesse bot in insgesamt 13 Themenbereichen einen kunterbunten Mix aus interessanten Ausstellern, verschiedenen Events und Aktionen, die die Besucher zum Mitmachen animierten. Allerdings wurde die Stimmung dadurch getrübt, dass die Besucherzahl nicht ganz den Erwartungen der Veranstalter, Koelnmesse und AFAG, entsprach.

Flow Pow und Beach Leach 2.0: Katharina Michajlezko und Katharina Plagemann (v. l.) präsentierten die aktuellen ergobag-Schulrucksäcke.

Flow Pow und Beach Leach 2.0: Katharina Michajlezko und Katharina Plagemann (v. l.) präsentierten die aktuellen ergobag-Schulrucksäcke.

 

„Es ist schwer, eine neue Verbrauchermesse auf die Beine zu stellen“, weiß Michael Rohrdrommel, Inhaber der Funware Products GmbH. Dies bewahrheitete sich leider auch bei der RheinSchauKöln, denn von den ursprünglich angekündigten 100.000 Besuchern zog es an allen fünf Messetagen insgesamt nur 35.000 Gäste aller Altersgruppen zur Premiere der Kölner Erlebnismesse. Katharina C. Hamma, Koelnmesse Geschäftsführerin, und Heiko Könicke, AFAG Geschäftsführer, sind dennoch optimistisch: „Natürlich hätten wir uns etwas mehr Besucher gewünscht, aber die RheinSchauKöln hat gezeigt, dass sie das Potenzial besitzt, ein Publikumsmagnet für die ganze Region zu werden.“

An der Messe beteiligten sich 513 Unternehmen aus 13 Ländern, davon über 250 aus Köln und der umliegenden Region. Neben dem Bereich Colonia gab es verteilt auf fünf Hallen u. a. Angebote in den Sektionen Baby, Kids & Spiele, Style, Wellness & Beauty, Gesundheit, Sport, Freizeit & Reisen, Energiesparen & Energieeffizienz, Wohnideen für drinnen & draußen, Manufaktur für Kunsthandwerk, Essen & Trinken sowie Kochen & Haushalt.

Im Bereich Baby, Kids & Spiele präsentierte der Experte für Schulrucksäcke, ergobag, sein neues Sortiment. Das im Jahr 2010 gegründete Kölner Unternehmen kombiniert die Ergonomie von Trekkingrucksäcken mit all dem, was eine Schultasche leisten sollte. Die Innovation dabei erklärt Mitarbeiterin Katharina Michajlezko: „Die Schulrucksäcke werden ausschließlich aus gebrauchten PET-Flaschen hergestellt.“ Für Idee, Konzept und Design der Kinderschultaschen erhielt ergobag u. a. den red dot design award 2011.

Ebenso stylisch, farbenfroh und innovativ sind die Baby- und Kinderstulpen von Kiddylegs, die Wolfgang und Sandra Kremer auf der RheinSchauKöln vorgestellt haben. Die Stulpen eignen sich „als Knieschutz beim Krabbeln oder als Strumpfhosenersatz und erleichtern das Windelwechseln“, so Herr Kremer.

Damit die Kids aber nicht nur modern gekleidet, sondern auch gebildet sind, gibt es die Englisch-Frühförderung von Helen Doron. Beispielsweise steht bei Babys ab etwa drei Monaten das spielerische Erlernen der englischen Sprache im Vordergrund. „Dies können gemeinsame Aktivitäten, Tänze, Lieder, und das Erzählen von Geschichten sein“, beschreibt Sprachlehrerin Chandra Ragunathan vom Learning Centre Köln-Süd die Helen Doron-Methode.

Die Event-Halle stand ganz im Zeichen von Attraktionen rund um die Themen Spiel und Spaß. Das damit verbundene Family und Fun-Konzept im Sinne einer „Messe auf der Messe“ wurde vor sieben Jahren von Michael Rohrdrommel entwickelt: „Es geht darum, Familien auf Verbrauchermessen spielerisch gewaltfrei zusammenzuführen“, erklärt der Geschäftsführer der Funware Products GmbH. Das heißt, nur gewaltfreie Spiele zu Themen wie Singen, Tanzen und Fitness sind erlaubt. Die Spieleerklärer, unter ihnen Stefan Michaelis von „total verSPIELt“, erläutern den kleinen und großen Besuchern in wenigen Minuten die Spielregeln. Nach ausgiebigem Testen können die Brett- und Computer-Spiele zu günstigen Messepreisen erworben werden. Abgerundet wurde das Programm durch Bühnen-Shows, bei denen in Kooperation mit der Koelnmesse Spiele verschenkt und versteigert wurden.

Auf über 2.000 m² hatte Globetrotter für aktive Besucher und die, die es werden wollen, einiges aufgefahren: Ein Tauchturm lud zum Schnuppertauchen ein, in einem Testbecken konnten verschiedene Bootstypen sowie „Aquaboots“ ausprobiert werden und auch der Kletterturm wurde gut angenommen. So zeigte sich der Filialmarketing-Manager von Globetrotter in Köln, Sebastian Presse, erfreut über den hohen Zulauf von Jung und Alt: „Wir sind sehr zufrieden mit der Messe.“

Neben den verschiedenen Sportangeboten fanden im Rahmen der RheinSchauKöln die World Chocolate Masters, Modenschauen, eine Role Play Convention zusammen mit einem Mittelaltermarkt und die Wahl zur Miss Köln statt. Auf die Miss Nordrhein-Westfalen-Wahl 2014 darf sich die Gewinnerin Nina Banduhn freuen.

Die nächste RheinSchauKöln findet vom 18. bis 22. Juni 2014 auf der Koelnmesse statt.

www.rheinschau.de