Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

02.02.16 – Fairs&Events

Positives Fazit der Spielwarenmesse

Auf der gestrigen Abschlusskonferenz der 67. Spielwarenmesse zeigten sich die Verantwortlichen hochzufrieden. Bei den Besucherzahlen vermeldete die Messe ein Plus.

TrendGallery_2016

In der TrendGallery wurden die vielversprechendsten Spielideen ausgestellt. 

 
Joachim_W_Hamann_snumee

Am Messestand von Baby Stars kündigte Geschäftsführer Joachim W. Hamann eine snu:mee Tabaluga-Edition an.

 

Insgesamt 71.000 Fachbesucher aus 125 Nationen kamen nach Nürnberg, um Produktneuheiten zu sehen und das breitgefächerte Rahmenprogramm zu nutzen, 2015 waren es 70.084 Besucher gewesen. Auf dem Messegelände mit 18 Hallen stellten 2.851 Firmen (2015: 2.857) aus 67 Ländern rund 1 Million Produkte aus und freuten sich über das verstärkte Orderverhalten auf der Messe. 
  
In diesem Jahr kamen wesentlich mehr Fachbesucher aus Asien, Amerika und Afrika, aber auch europäische Nationen wie Großbritannien, Niederlande und Italien waren gut vertreten. Die Verweildauer der ausländischen Besucher gibt die Spielwarenmesse mit durchschnittlich 2,5 Tagen an, was als konstant gewertet wird. 
 
Die Fachbesucher-Befragung ergab, dass 78,8 Prozent (2015: 76,9 Prozent) der Besucher und 83,1 Prozent (2015: 81 Prozent) der Aussteller mit der Messe insgesamt sehr zufrieden waren. So planen 91 Prozent  (2015: 90 Prozent) der Aussteller und 81,2 Prozent (2015: 80,2 Prozent) der Einkäufer, auch in 2017 wieder an der Messe teilzunehmen.
 
Auch viele Unternehmen der Baby- und Kinderausstattungsbranche waren in Nürnberg vor Ort, dabei unter anderem Sterntaler, Playshoes, Baby Stars, Lässig, Fehn, HABA und Pinolino.
 
Besonders gefiel den Besuchern der hohe Innovationsgrad des Events. Viele Interessenten zog die in der TrendGallery ausgestellten Produkte an, die den drei ausgemachten Strömungen des TrendCommittee „Train your Brain“ (Gehirnjogging), „Everyday Hero“ (Spielende Alltagshelden) und „Design to Play“ (das Spielzeug als Designobjekt) zugeordnet waren. Auf einer gesonderten Fläche wurden zudem die Gewinnerprodukte des ToyAwards 2016 - die Auszeichnung der Spielwarenmesse - vorgestellt.
   
Messe-Chef Ernst Kick zieht ein positives Gesamtfazit: „Auch für uns als Organisator war es eine der besten Spielwarenmessen, denn Qualität und Quantität stimmten. Wir freuen uns auf eine Fortsetzung im nächsten Jahr.“ Die 68. Ausgabe findet dann vom 1. bis zum 6. Februar 2017 statt.
 
Lesen Sie zudem im Nachgang der Messe die Beiträge des Live-Blogs unseres Schwester-Magazins das spielzeug!