Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

21.09.13 – Stiftungsinitiative „für Kinder“

Schau mir in die Augen!

Die Stiftungsinitiative „für Kinder“ wendet sich mit einem offenen Brief an alle Kinderwagen- und Buggy-Hersteller.

Ihre Forderung: Kinderwagen und Buggys mit Blickkontakt zur Bezugsperson! baby&junior hat namhafte Hersteller um ein Statement gebeten.

Beim I-move von Chicco lässt sich schnell und einfach die Blickrichtung ändern.

Beim I-move von Chicco lässt sich schnell und einfach die Blickrichtung ändern.

 
Die Buggys von Gesslein haben Sichtfenster, damit der Kontakt zur Bezugsperson sichergestellt ist.

Die Buggys von Gesslein haben Sichtfenster, damit der Kontakt zur Bezugsperson sichergestellt ist.

 
Alle Bilder anzeigen

In dem offenen Brief werden die Hersteller aufgefordert, ihre technisch so ausgereiften Produkte nun auch kindgerecht zu optimieren und die Blickrichtung des Kindes auf seine vertraute Bindungsperson möglich zu machen.

Die Initiatoren, unter ihnen zahlreiche Ärzte sowie Psychologen, Journalisten, Moderatoren, Autoren und Schauspieler untermauern ihre Forderung damit, dass Kinder in den ersten zwei Lebensjahren im Wagen den direkten Augenkontakt zur schiebenden Bezugsperson benötigen, jedoch heutzutage viele Buggys und Kinderwagen nach vorn gerichtet sind.

Demnach haben Babys ein Grundbedürfnis nach "Rückversicherung" mit der vertrauten, schiebenden Person.

Ohne den Augenkontakt würden Kinder bis zu zwei Jahren durch die Eindrücke aus der Umwelt überfordert. Lesen Sie, wie Caroline Eva Meißner von der Artsana Germany GmbH, Jeannine Merkl, Gesslein GmbH, und Yvonne Langguth, hauck GmbH & Co. KG, darüber denken.

 http://www.fuerkinder.org

Seit 55 Jahren hat Chicco Erfahrung in der Entwicklung von Produkten, die sowohl perfekt auf die Bedürfnisse des Kindes, aber auch auf den praktischen Nutzen für Eltern abgestimmt sind. In unserem Forschungszentrum, dem Osservatorio Chicco, verfolgen wir das Ziel, unser Wissen über Kinder von deren Geburt bis hin zum Alter von ca. drei Jahren stetig zu erweitern und ihre körperlichen, emotionalen und sozialen Bedürfnisse zu beobachten und zu erforschen. Denn die ersten Jahre im Leben eines kleinen Menschen sind entscheidende und prägende Jahre. Chicco weiß daher, dass die Beziehung zwischen Eltern und Kind gestärkt werden muss, und wie das umzusetzen ist. Die Produkte, die wir anbieten, stützen und verbessern diese Beziehung dazu gehört auch, dass Babys vor allem in den ersten Lebensjahren der direkte Blickkontakt mit ihren Eltern ermöglicht werden soll. Unsere Kinderwagen sind daher mit der Blickrichtung Eltern konzipiert, aber auch die Sportwagen haben meist einen umsetzbaren Aufsatz, der beide Blickrichtungen ermöglicht. Herausragendes Produkt ist hier der Chicco I-move, bei dem sich dank der 360° Drehvorrichtung mit einem Handgriff die Blickrichtung ändern lässt, und somit allen Bedürfnissen gerecht wird. Das i-Move Trio System geeignet ab der Geburt bis zum dritten Lebensjahr ist ein innovatives System, das Kindern und Eltern höchsten Komfort bietet.

 http://www.chicco.com

Für uns stehen die Kleinen im Mittelpunkt aller Bemühungen. Deshalb sind natürlich alle unsere Kinder- und Sportwagen so ausgerichtet, dass die Kinder ihre Eltern jederzeit sehen können. Die eigentlichen Buggys sind von den Eltern abgewandt. Diese sollten aber erst genutzt werden, wenn die Kinder laufen können und schon etwas abgenabelter von den Eltern sind. Unsere Buggys verfügen über zum Teil sehr große Sichtfenster im Verdeck, so dass bei Bedarf die Mama trotzdem ganz nahe ist.

 http://www.gesslein.de

Es ist wichtig, dass Kind und Mutter von Anfang an die Möglichkeit haben, den Blickkontakt zu wahren. Wir sind stolz, bereits mehrere Modelle wie Colt, London, Lacrosse, Eagle und Pacific anbieten zu können, die diese Möglichkeit bieten. Die umsetzbare Sitzeinheit ermöglicht dem Kind, direkten Blickkontakt mit der Bezugsperson zu halten oder die Umgebung zu erkunden.

Wie kann man seinem Kind noch näher sein? Diese Frage haben wir uns bereits vor Jahren gestellt, woraufhin wir bei unserer Neuentwicklung Pacific sogar eine zusätzliche Höhenverstellung der Sitzeinheit integriert haben. Auch für uns ist es ein großes Fragezeichen, warum sich solche Innovationen nicht viel schneller am Markt durchsetzen. Wir sind glücklich, dass unsere Produkte dem individuellen Stand der kindlichen Entwicklung und Bedürfnisse gerecht werden. Weiterhin arbeiten wir daran, diesen Anspruch zu erfüllen und Familien rundum zufrieden zu stellen.

Als vor zehn Jahren die erste COO-Kollektion präsentiert wurde, hatten alle Modelle eine umsetzbare Sitzeinheit. Wir haben stets darauf geachtet, dass das Baby sein Urvertrauen bewahrt und jederzeit Blickkontakt mit der Bezugsperson halten kann. Auch zukünftig werden wir Individualität, Eleganz und Design perfekt aufeinander abstimmen und weiterhin High-Tech-Produkte mit vielen Features für die nächsten Generationen entwickeln.