Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

30.06.13 – Selecta

Gefertigt in Bayern

Selecta blickt auf 45 Jahre Erfahrung mit Holzspielzeug zurück. Das Unternehmen beschäftigt 68 Mitarbeiter an zwei Standorten und ist dafür bekannt, zeitlose Spielzeug-Klassiker modern zu interpretieren.

Seit 2012 arbeitet Selecta mit weiteren namhaften Marken zusammen.

In der Schreinerei in Kirchseeon werden die meisten Selecta-Produkte hergestellt. Bild: Uli Kowatsch

In der Schreinerei in Kirchseeon werden die meisten Selecta-Produkte hergestellt. Bild: Uli Kowatsch

 
Vorstandsvorsitzender Matthias Wenzel auf der vergangenen International Toy Fair in Nürnberg.

Vorstandsvorsitzender Matthias Wenzel auf der vergangenen International Toy Fair in Nürnberg.

 

Die Selecta Spielzeug AG wurde 1968 von Tilmann Förtsch und Günther Menzel mit dem Ziel gegründet, hochwertiges, innovatives Spielzeug anzubieten, das Kinder bei ihrer natürlichen Entwicklung unterstützt.

Im Firmennamen ist bereits die Philosophie verankert: "Selecta" bedeutet "das Ausgesuchte".

Vor zwei Jahren erweiterte das Unternehmen seine Produktionsfläche in Edling nahe Wasserburg am Inn um 1.300 m2 auf über 3.000 m2 und bewies damit Standorttreue. Seit dem Umbau kann Selecta vom ersten Entwurf bis zum fertig montierten Spielzeug "alle Artikel aus den Geschäftsfeldern Kleinkind, Rollenspiel und Kinderzimmer-Accessoires nach dem Motto - alles unter einem Dach& - bieten", so Vorstandsvorsitzender Matthias Menzel. Der Holzspielzeug-Hersteller betreibt zudem in Kirchseeon eine eigene Schreinerei. Dort werden die meisten Produkte hergestellt. Für jedes neue Spielzeug wird ausgiebig getüftelt, skizziert, debattiert sowie mit Kindern und Pädagogen getestet. Anschließend werden die Produkte in Handarbeit und aus hochwertigen Materialien (zum Teil in Asien) produziert. Vor dem Verpacken wird das Spielzeug noch einmal in die Hand genommen, damit gesichert ist, dass nur qualitativ einwandfreie Produkte auf den Markt gelangen.

Der letzte Teil der Wertschöpfungskette findet also immer in Bayern statt.

"Wir definieren uns nicht - Made in Germany, sondern Gefertigt in Bayern", so Matthias Wenzel weiter.

Dass seine Kernkompetenzen im Bereich Baby- und Kleinkind-Spielzeug liegen, konnte das Unternehmen auf der diesjährigen International Toy Fair in Nürnberg wieder unter Beweis stellen: Hier wurden neu interpretierte Klassiker wie Abacus und Amici vorgestellt. Besonderen Wert legt Selecta auch auf Be-Greif-Spielwaren mit kreativen Namen wie Karla Kwak, Cubellino und Klapper-Kroko.

Seit 2012 kooperiert der Hersteller mit weiteren verschiedenen bekannten Marken: Ausgewählte Selecta-Produkte ergänzen die Langenscheidt PiNGPONG-Kinderbuchreihe. Außerdem wurde eine modische Holzspielzeug-Serie in Zusammenarbeit mit bellybutton veröffentlicht.