Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

13.05.19 – Gravierende Sicherheitsmängel

Stiftung Warentest warnt vor Fahrradanhänger

Bei einem Test rissen die Sicherheitsgurte des Fahrradanhängers Froggy von Primopet. Die Stiftung Warentest warnt vor einer weiteren Nutzung.

PrimopetFroggy.jpg

„Ein gefährliches Schnäppchen“, warnt die Stiftung Warentest vor „Froggy“. Der Anhänger kostet nur 85 Euro. © Primopet/Stiftung Warentest

 

Im aktuell laufenden Fahrradanhänger-Test der Stiftung Warentest haben die Prüfer eklatante Sicherheitsmängel bei „Froggy“ entdeckt, ein Billig-Modell des Online-Anbieters Primopet (über seinen Shop mondero.de). Die Tester warnen Besitzer davor, den Anhänger weiter zu nutzen.
 
Im Praxistest rissen beim Festziehen sowie bei Gefahrenbremsungen bei etwa 18 km/h Schultergurte. In verschiedenen technischen Laborprüfungen versagten laut Stiftung Warentest außerdem Schritt- und Beckengurte.
 
Nachdem Primopet von der Verbraucherorganisation mit den Ergebnissen konfrontiert wurde, stoppte das Unternehmen den Verkauf des Anhängers. Ein offizieller Rückruf existiert nicht. Den Kunden gegenüber zeigt sich Primopet wenig entgegenkommend: Einen Umtausch gewährt der Anbieter nur bei bereits aufgetretenen Mängeln an, bspw. wenn der Gurt schon gerissen ist - und innerhalb der zweijährigen Gewährleistungsfrist. Kunden melden sich direkt bei Primopet per Mail, Telefon oder Post. Ohne Mängel erhalten diese den Kaufpreis nur innerhalb der ersten 30 Tage nach Kauf zurück.
  
Alle Ergebnisse des Fahrradanhänger-Tests mit insgesamt 12 geprüften Modellen veröffentlicht test.de am 26. Juni 2019.