Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

12.06.17 – Playtime Paris Vorbericht

Playtime Paris: Mehr Trends in Sicht

Neue Labels und noch mehr Raum für die Trends in 2018: die Playtime Paris präsentiert sich vom 1. bis 3. Juli 2017 unter dem Motto „All together!“.

Playtime-Vorbericht-Titel.jpg

Gemeinsam (etwas) bewegen: Auch das Lifestyle-Label Micro Mobility ist auf der Playtime Paris zu finden. © Micro Mobility

 

Über 520 Marken kommen vom 1. bis 3. Juli zur 22sten Ausgabe der Playtime Paris im Parc Floral de Paris zusammen. Mit über 500 m² mehr Platz am Nordeingang der Messe kann die Playtime fast 100 neue Aussteller willkommen heißen – darunter zum Beispiel From Babies with Love, Knit Planet, Little Pushkin und Rock on the Moon im Fashion-Bereich sowie Born Copenhagen, Le Biberon Français oder Micro Mobility beim Lifestyle.

Mit dem New Now Space wird außerdem eine Neuerung der vergangenen Ausgabe weiter geführt, die dem Thema Design mehr Raum bietet. Unter der Leitung von Designerin Deborah Sfez zeigen sich hier unter anderem Monty & Co mit Unisex-Mode aus dem Vereinigten Königreich, Raspberry Republic mit frischen Prints aus Polen oder der Bademode-Hersteller Salacadula aus Spanien.

 

Das Motto „All together“ bringt außerdem drei übergreifende Trends hervor, die das Zusammenleben, die Rückkehr zu den Ursprüngen und einen achtsamen Umgang mit der Umwelt thematisieren. Die Trendsetterin Julie Malait hat hierfür drei Schlüsseltrends definiert: So steht „Make“ für Entschleunigung und Handgemachtes, traditionelle Werte und Fertigkeiten, die wir unseren Kindern weitergeben. Natürliche Materialien in hellen Tönen dominieren hier in Kombination mit Stickereien und Farbverläufen. Das Thema „Repair“ setzt mit Flohmarkt- und Patchwork-Look ein deutliches Zeichen gegen die Wegwerf-Mentalität und findet in Denim und Ausgetragenem mit Stickereien im Flicken-Look seinen Ausdruck. Angesichts der politischen Unsicherheit entstand außerdem der Trend „Share“, der mit orientalischen Mustern, türkisch inspirierter Farbgebung und fernöstlich geprägter Kleidung für kulturellen Austausch steht.

Und auch die Mütter kommen nicht zu kurz: Die Kreativagentur Instinct schafft mit „Cérès 3.0“ einen von der Fruchtbarkeitsgöttin inspirierten, zart-blumigen Trend mit Besinnung auf weiblich-fürsorgliche Qualitäten, der mit transparenten Looks Sinnlichkeit ausstrahlt.

 

Die besten Mode- und Design-Kollektionen ehren am Abend des ersten Messetags, den 1.Juli, die Milk Awards. Die Preisträger des One to Watch Awards für die vielversprechendsten Kollektionen in Mode und Design bis 4 Jahre, die der Pirouette Blog kürt, werden am Morgen des 2. Juli bekannt gegeben. Nominiert ist die spanische Designerin Maria Salamanca mit ihrem Label Frida's Tierchen.