Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

18.02.15

Familientreffen der Branche

Die MesseHalle Hamburg-Schnelsen GmbH richtete vom 7. bis 9. Februar zum zweiten Mal die traditionsreiche Messe Kindermoden Nord in Hamburg aus.

Messeleiterin Steffi Kranawetter freut sich, eine \

Messeleiterin Steffi Kranawetter freut sich, eine \

 
Textildesignerin Nicole Kettler ist mit ihrer Firma \

Textildesignerin Nicole Kettler ist mit ihrer Firma \

 
Alle Bilder anzeigen

„Wir sind deutlich größer geworden, seit wir die Messe übernommen haben", erklärte Messeleiterin Steffi Kranawetter. Nach Liquidation der HWD AG 2014 und der Übergabe an die MesseHalle Hamburg-Schnelsen GmbH präsentierten sich auf rund 2.500 Quadratmetern 96 nationale und internationale Aussteller, die 246 Kollektionen mit in die Hansestadt brachten. Verifizierbare Besucherzahlen konnte Kranawetter noch nicht nennen. Im gleichen Zeitraum fand die Kindermoden Lollypop des Veranstalters Modecentrum Hamburg statt, die weniger Messecharakter hat und stattdessen den Schwerpunkt auf große Standflächen  legt.

Das Besondere der „zweitgrößten Kindermoden-Messe Deutschlands" (Kranawetter) ist die intensive Betreuung für jeden einzelnen Kunden. Die Liebe zum Detail und eine fast familiäre „Wohnzimmer-Atmosphäre" schaffen ein einzigartiges Ambiente. „Wir sind alle immer vor Ort, für jeden sichtbar und auch greifbar. Wenn's Probleme, Wünsche oder Sonstiges gibt, lösen wir das immer", betonte die Leiterin. So musste ein Aussteller kurzfristig aus Krankheitsgründen absagen, dafür übernahm ein benachbarter Hersteller die Standbetreuung vor Ort.

Aber auch während der Messevorbereitungen hatten Steffi Kranawetter und ihr Team ein offenes Ohr. Auf Wunsch der ausstellenden Hamburger Firmen bekamen diese erstmals ein eigenes Areal unter dem Aushängeschild „Hamburg Labels".  Die Newcomer auf der Kindermoden Nord wurden dieses Jahr ebenfalls gesondert hervorgehoben, wobei ihnen die Messeleitung mit einem Standpaket und wertvollen Erfahrungen beiseite stand. Mit dabei war „Flosinn" aus Bremen, ein Unternehmen der Textildesignerin Nicole Kettler. Für sie war die Kindermoden Nord genau die richtige Messe, weil sie hier die passenden Ansprechpartner für ihre bunten Accessoires und textilen Spielsachen trifft. „Wir fühlen uns im Fachhandel aufgehoben", erklärte Kettler zufrieden.

Mehr als die Hälfte aller Aussteller kam aus dem Ausland in die Stadt an der Alster. Besonders stark vertreten waren die Skandinavier, Firmen aus Frankreich, Italien, Spanien, Großbritannien, Australien und den USA gesellten sich hinzu. Kranawetter schränkte ein: „Gewisse Dinge, die in Süddeutschland funktionieren, funktionieren hier oben nicht." So sind Hersteller von Trachten-Mode in Hamburg generell weniger erfolgreich als in München. Auch Kleidung im höherpreisigen Bereich, aus Kaschmir oder Seide gefertigt, findet im eher finanzschwachen Norden wenig Interessenten. Steffi Kranawetter aber blickt optimistisch in die Zukunft, denn sie hat ganz eigene Ideen, die Kindermoden Nord erfolgreich auf Kurs zu halten...

Tanja Kraemer

Nächster Termin: 1.-3. August 2015

www.kindermoden-nord.de

Erfahren Sie mehr über die Kindermoden Nord in unserer nächsten Print-Ausgabe von baby&junior!