Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

05.02.15

Weniger Kinder, mehr Ausgaben

Der Markt für Kinderbekleidung konnte für das Jahr 2014 ein leichtes Plus verbuchen.

Aus dem \

Aus dem \

 

Wie das Institut für Handelsforschung in Köln mitteilte, ist der Kindermode-Markt (inklusive Sportbekleidung und Bekleidungs-Accessoires) im vergangenen Jahr um 0,8 Prozent gewachsen und konnte somit das Marktvolumen auf rund 3,5 Milliarden Euro erhöhen. 

Der positive Trend erkläre sich dadurch, dass Eltern wesentlich mehr Geld für Kinderbekleidung ausgeben, obwohl die Zahl der Kinder insgesamt weiter rückläufig sei. Hansjürgen Heinick, Senior Consultant am IFH Köln, führt aus: „Die Marken- und Designorientierung nimmt weiter zu und ist vor allem bei den älteren Kids kaufentscheidend. Das ist ein Grund, warum sich das Ausgabeverhalten weiterhin von der Geburtenentwicklung löst. Für weniger Kinder wird mehr Geld ausgegeben."

Speziell der Online-Handel im Markt für Kinderbekleidung erfährt Auftrieb: So wuchs dieser Bereich im Vergleich zum Vorjahr um rund 60 Millionen Euro. Hier sind es die Eltern von Babys und Kleinkindern, die Kindermode verstärkt im Internet kaufen.