04.07.13

Kein Preisverfall

Baumwolle ist die mit Abstand wichtigste Naturfaser. Ihr weltweiter Vorrat soll 2013/14 auf 92,74 Mio. Ballen ansteigen. Dies sagt das US-Landwirtschaftsministeriums (USDA) voraus. Die errechnete Menge reicht für mehr als 112 Mrd. T-Shirts.

Der Preis für Baumwolle wird trotz des Überangebots voraussichtlich nicht fallen. Den Grund dafür sehen Baumwoll-Analysten vor allem in China: Voraussichtlich 60 % des gesamten Jahresangebots dürften in das Reich der Mitte gehen und damit anderen Ländern nicht mehr zur Verfügung stehen. In China sind Baumwollreserven staatlich verordnet. Dort werden zusammen mit Indien und Pakistan 65 % der weltweiten Baumwollproduktion verbraucht. Darüber hinaus prognostiziert das US-Landwirtschaftsministerium eine sinkende Produktion im eigenen Land. Die USA sind der größte Exportmarkt für Baumwolle.